Anleitung

Das einzigartige und köstliche Geschmackserlebnis von Zuckerwatte ist leichter als gedacht selbst herzustellen. Die Funktionsweise eines solchen Gerätes ist sehr einfach und effizient zugleich. Was man vielleicht wissen sollte ist, dass ein solches Gerät aus unterschiedlichen Bestandteilen besteht. Diese sind meistens ein Korpus, was ein rotierender Spinnenkopf ist und ein Spritzschutz. Jedoch sind diese Module nicht bei jedem Gerät vorhanden. Damit das Gerät einsatzbereit ist, muss man lediglich Zucker in den Behälter einfüllen und den Geschmack können Sie natürlich durch Aromen variieren. Auf durchschnittlich 180° C wird der Behälter erhitzt erst dann kommt der rotierende Spinnenkopf zum Einsatz. Diese wird meistens automatisch, je nach Modell variierend, aktiviert, wenn die für eine Zuckerwatte erforderliche Temperatur erreicht ist. Wenn der Zucker letztendlich flüssig wird und von dem Spinnenkopf gewirbelt wird, entstehen die Fäden, die man, mit ein bisschen Übung, mit einem Holzstab auffangen kann. Dabei kommt der Spritzschutz zum Einsatz, denn wenn dieser nicht vorhanden wäre, würde der noch anfangs flüssige Zucker über die Umrandung gelangen, was letztendlich auf die Arbeitsplatte in der Küche gelangt und schnell verklebt. Im Großen und Ganzen ist es nicht so aufwendig, wie gedacht und die Reinigung des Gerätes ist ebenfalls als leicht zu bezeichnen. Ein riesen Spaß für Familie, Freunde und ganz besonders für Kinder.

Hier können sie die Zuckerwattemaschine kaufen.

Videoanleitung:

-Die Zuckerwattemaschine kurz vorheizen lassen
-Zuckerwattemaschine wieder ausschalten
-Zucker in die Öffnung der Zuckerwattemaschine geben
-Zuckerwattemaschine wieder anschalten und ein paar Minuten warten, bis sich die ersten Fäden in der Schale bilden
-Mit einem Holzstäbchen einen Faden aufnehmen und gegen Uhrzeigersinn auf den Stab aufwickeln
-Eine Zeitlang aufwickeln lassen und fertig!